Bicken ist sich mit Damar und Hermanni einig

Sahim Damar (zweiter von links) und Tim Hermanni (vierter von links)

MITTENAAR (jes). Fußball-Gruppenligist TSV Bicken präsentiert die ersten beiden neuen Spieler für die kommende Runde. Zugesagt haben zwei Mittelfeldspieler: Sahim Damar vom SSV Langenaubach und Tim Hermanni vom SSV Sechshelden.

Der Vorsitzende Harald Zygan deutete am Freitag an, dass Damar und Hermanni die ersten von möglicherweise bis zu fünf neuen Spielern sein werden. Für die kommende Spielzeit hätten 80 Prozent des aktuellen Personals bereits zugesagt. Aber einige Akteure würden nicht mehr zur Verfügung stehen, so dass sich der TSV Bicken nach Ersatz umschaut.

Dass Sahim Damar und Tim Hermanni sich bereits für das Team von Trainer Arnd Rübsamen entschieden haben, freut Harald Zygan: „Wir haben uns schon seit einiger Zeit um sie bemüht. Sahim Damar wird der Mannschaft aufgrund seiner großen Erfahrung in der Verbandsliga sofort weiterhelfen. Tim Hermanni verfügt ebenfalls über das Potenzial für die Gruppenliga.“

Sahim Damar im Zweikampf

Der 26 Jahre alte Sahim Damar (rechts) ist seit der Saison 2014/2015 aus der Stammbesetzung des SSV Langenaubach nicht wegzudenken - erst zwei Spielzeiten lang in der Gruppenliga, anschließend fünf Runden lang in der Verbandsliga. Für die „Erste“ und für die „Zweite“ des SSV Langenaubach bestritt er insgesamt 152 Partien, kam dabei auf 18 Treffer. Sein ehemaliger Trainer Tobias Danecker betonte auf den Social-Media-Kanälen des SSV Langenaubach immer die Flexibilität und die Wichtigkeit des Spielers für seine Mannschaft. Der Flammersbacher setzte sich dabei stets gegen alle Konkurrenten im eigenen Kader durch - auch ein Qualitätsmerkmal neben seiner Übersicht, dem überlegten Passspiel und der großen Ruhe am Ball.

Tim Hermanni im Zweikampf

Der 22 Jahre alte Tim Hermanni (rechts) ist ebenfalls im Mittelfeld zu Hause. In seiner Juniorenzeit spielte er bei den Sportfreunden Eisbachtal in der B-Junioren-Regionalliga sowie beim VfB Gießen in der B-Junioren-Hessenliga und in der A-Junioren-Verbandsliga. Sein Weg führte anschließend mit dem TSV Steinbach II durch die Kreisoberliga und durch die Gruppenliga. Von dort wechselte er zum SSV Sechshelden in die Kreisoberliga. Pandemie- und verletzungsbedingt kam er für die Alemannen bisher auf gerade einmal zehn Einsätze in zwei Spielzeiten. In der aktuellen Saison 2021/2022 war er aber in fast allen Partien auf dem Spielfeld zu finden.

Quelle: mittelhessen.de


Drucken   E-Mail